12 Vor- und Nachteile von Factoring für Freiberufler und KMU

Bestimmt sind Ihnen Aussagen wie diese vertraut: Factoring? Das ist doch nur ein Thema für Großunternehmen! Hartnäckig hält sich das Klischee, dass Factoring keine geeignete Finanzierungsform für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) oder Freiberufler sei.

Zeit, mit diesem Klischee aufzuräumen! Factoring bietet zahlreiche Vorteile, von denen Selbstständige und Unternehmen jeder Größenordnung profitieren können. Aber es gibt auch ein paar Wermutstropfen: Die Nachteile von Factoring wollen wir nicht unter den Tisch fallen lassen.

In diesem Blogbeitrag geben wir Ihnen einen kompakten Überblick über die wichtigsten Vorteile von Factoring. Gleichzeitig klären wir Sie über Nachteile auf, die Sie bei Ihre Entscheidung für oder gegen Factoring berücksichtigen sollten.

Ist Factoring Neuland für Sie? Dann lesen Sie zunächst diesen Blogbeitrag zum Einstieg! Darin haben wir für Sie zusammengefasst, was Factoring ist, welche Arten es gibt und wie das Verfahren abläuft. 


Factoring-Vorteile auf einen Blick

  1. Sofort-Liquidität für Ihr Business
  2. Geplante Investitionen tätigen
  3. Kunden längere Zahlungsziele gewähren
  4. Schnellzahler-Rabatte bei Lieferanten nutzen
  5. Planungssicherheit und Risikoabsicherung
  6. Eigenkapitalquote verbessern
  7. Fokus aufs Kerngeschäft
  8. Finanziell stabil durchs ganze Jahr

Factoring-Nachteile auf einen Blick

    1. Unverhältnismäßig hohe Kosten
    2. Belastung für die Kundenbeziehung
    3. Anbieter mit schwacher Bonität
    4. Factoring hat Suchtpotenzial

Factoring ist eine bewährte Finanzierungsform, um Ihre Liquidität im Handumdrehen zu steigern. Welche weiteren Maßnahmen Sie zur Cashflow-Optimierung umsetzen können, haben wir im eBook „Cashflow ist King“ zusammengefasst. Hier geht’s zum kostenlosen Download.


Vorteile von Factoring

Sie haben Ihren Auftrag erledigt und die Rechnung ist gestellt. Doch bis Ihr Kunde zahlt, vergehen oft Tage, Wochen oder gar Monate? Werden offene Rechnungen nicht zeitnah beglichen, stehen Freiberufler und KMU schnell vor einem Liquiditätsengpass. Factoring überbrückt Liquiditätslücken und bietet zahlreiche weitere Vorteile.

Sofort-Liquidität für Ihr Business 

Der bekannteste Vorteil von Factoring ist der unmittelbare Liquiditätszuwachs. Wenn ein Factoring-Anbieter Ihre offenen Rechnungen vorfinanziert oder Ihre offenen Forderungen komplett übernimmt, verbessert sich Ihre Liquidität unmittelbar. Offenen Rechnungssummen werden Ihrem Konto gutgeschrieben, bevor Ihr Kunde zahlt. Ihr Cashflow fließt.

Geplante Investitionen tätigen

Mit dem sofortigen Liquiditätszuwachs erweitern Sie Ihre finanziellen Spielräume. Häufig stellen Freiberufler und KMU geplante Investitionen zurück, weil die liquiden Mittel nicht ausreichen und Banken keinen Kredit gewähren. Mit Factoring verbessern Sie Ihre Cash-Position. Investieren Sie in Ihr Business und verschaffen Sie sich einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil.

Kunden längere Zahlungsziele gewähren 

Ihre Kunden würden längere Zahlungsziele begrüßen? Doch wegen des eingeschränkten Spielraums bei der Liquidität ist das ein Ding der Unmöglichkeit? Damit ist dank Factoring Schluss! Räumen Sie Ihren Kunden längere Zahlungsziele ein und verschaffen Sie sich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber konkurrierenden Anbietern.

Schnellzahler-Rabatte bei Lieferanten nutzen

Die durchs Factoring gewonnene Liquidität kann genutzt werden, um Schnellzahler-Rabatte gegenüber Lieferanten ausnutzen. Viele Unternehmen gewähren Skonti bei Vorab-, Express- oder Barzahlung. Das drückt zwar auf Ihren Cashflow. Doch aufgrund des Liquidationsgewinns können Sie sich dies locker leisten. So steigen Sie quasi zum Nulltarif Ihren Gewinn.

Planungssicherheit und Risikoabsicherung 

Bei langfristigen Geschäftsbeziehungen kennen Sie die Zahlungsmoral und Solvenz Ihrer Kunden. Doch gerade im Geschäft mit Neukunden gibt Ihnen Factoring mehr Planungssicherheit. Beim echten Factoring, bei dem Factoring-Gesellschaften komplett ins Risiko einsteigen, erhalten Sie Ihr Geld sogar im Fall einer Insolvenz. Forderungsausfälle, Adé!

Eigenkapitalquote verbessern

Übernimmt ein Factoring-Anbieter den Ausfallschutz, können Sie offene Forderungen aus der Bilanz buchen. Dadurch steigt ihre Liquidität, das Bilanzrisiko sinkt und die Eigenkapitalquote verbessert sich. Eine höhere Eigenkapitalquote stärkt wiederum für jedes Unternehmen die Kreditwürdigkeit und ist hilfreich bei der Suche nach alternativen Finanzierungsformen.

Fokus aufs Kerngeschäft

Durch die Auslagerung des Debitorenmanagements an professionelle Dienstleister werden Ressourcen frei, die Sie für wertschöpfende Tätigkeiten einsetzen können. Beim Full-Service-Factoring verwaltet der Anbieter sämtliche Außenstände für Unternehmen, schreibt Rechnungen und Mahnungen und überwacht den Geldeingang.

Finanziell stabil durchs ganze Jahr

Je nach Branche, sind Freiberufler und KMU häufig von saisonalen Schwankungen betroffen. Zum Beispiel ist die Auftragslage bei Handwerksbetrieben, die im Freien arbeiten, in den Wintermonaten tendenziell schwächer. Mit Factoring behalten Sie Ihren Cashflow im Griff und sorgen auch in schlechten Monaten für finanzielle Stabilität.

Vorteile von Factoring für Freiberufler Selbstständige und KMUs

Nachteile von Factoring

Trotz aller Vorteile kann Factoring auch Nachteile mit sich bringen. Welche davon für Ihr Business relevant sind, hängt vor allem von Branche, Unternehmensgröße und der gewählten Factoring-Art ab. Wir fassen die wichtigsten Aspekte zusammen, die jedes Unternehmen bei der Entscheidung pro oder kontra Factoring berücksichtigen sollten.

Unverhältnismäßig hohe Kosten 

Factoring-Anbieter sind keine Wohltätigkeitsvereine und verlangen für ihre erbrachte Leistung ein umsatzabhängiges Entgelt. Wie hoch die Kosten am Ende ausfallen, hängt stark von der Wahl der Factoring-Art ab. Beim echten Factoring steigen Anbieter voll ins Risiko ein, die Kosten sind für Freiberufler und KMU unverhältnismäßig hoch. Eine attraktive Preisgestaltung bieten dagegen Anbieter von unechtem Factoring. Dabei zahlen Sie die erhaltene Sofort-Liquidität wieder an den Anbieter zurück, sobald Ihr Kunde bezahlt hat.

Belastung für die Kundenbeziehung

Treten Sie eine Forderung komplett an einen Factoring-Anbieter ab, kann dies negative Auswirkungen auf das Kundenerlebnis haben. Denn beim offenen Factoring treibt der Factoring-Anbieter die Forderung selbst ein. Beim stillen Factoring wird gegenüber Ihrem Kunden gar nicht sichtbar, dass Sie eine Forderung abtreten oder vorfinanzieren. Der Factoring-Anbieter bleibt im Hintergrund und Sie bleiben Herr der Lage.

Anbieter mit schwacher Bonität

Echtes Factoring kann aus Sicht der Anbieter ein riskantes Geschäft sein. In der Vergangenheit mussten bereits einige Factoring-Unternehmen Insolvenz anmelden. Haben Sie Ihre Forderungen komplett abgetreten, können Sie in einer solchen Situation Ihr Geld verlieren. Unechtes Factoring ist für Freiberufler und KMU die sichere Wahl. Sie selbst bleiben Inhaber der Forderung lassen diese lediglich vorfinanzieren.

Factoring hat Suchtpotenzial

Das ist zu­ge­ge­be­ner­ma­ßen ein Luxusproblem. Skeptiker geben zu bedenken, dass Factoring ein gewisses Suchtpotenzial hat. Als Freiberufler und KMU gewöhnen Sie sich an die Sofort-Liquidität. Wollen Sie irgendwann einmal wieder ohne Factoring auskommen, kann eine Liquiditätslücke entstehen. Dagegen hilft nur Vorsorge und langfristige Planung, ohne die Sie Ihr Business aber ohnehin niemals führen sollten.

Nachteile von Factoring für Freiberufler Freelancer Selbstständige KMUs

Die Verbesserung Ihrer Liquidität ist ein Thema, über das Sie mehr erfahren möchten? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Wir halten Sie mit Tipps und Tricks zur Cashflow-Optimierung auf dem Laufenden.

Jetzt kostenlos abonnieren:


Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *